Ruby ♥

Ruby ♥

Mittwoch, 29. Januar 2014

Bilderbombe # 10 + Feelings

Heute hab ich Bilder vom Spaziergang mit Mutti und Dave mitgebracht.
So langsam haben wir das Gefühl, dass die beiden sich etwas besser verstehen. Ruby ist und bleibt zwar ein wildes Huhn, aber Dave lässt sich ja auch nicht alles gefallen. ;-)
Außerdem sorge ich dafür, dass Ruby ihn nicht mehr bedrängt, wenn er das nicht mehr möchte, er das aber nicht so zeigen kann (bzw. Ruby es nicht kapieren will). Und ich glaube, die beiden werden bestimmt noch richtig gute Freunde werden. Wenn sie erstmal beide etwas erwachsener sind, bin ich guter Dinge, dass unsere Spaziergänge dann auch etwas entspannter ablaufen und wir nicht ständig nach den beiden schauen müssen.

Aber heute war es auch wirklich schon toll. Seht selbst! :-)


Da guckt er sowas von herzig ♥


Zungenbilder gibt es von Ruby definitiv genügend :-D



Wenn einer schnüffelt, kommt der andere auch an und muss schnüffeln...

Ruby überschlägt sich wieder... xD

Mutti muss ran und rennt mit den beiden :-D



Kleiner Popo, großer Popo!



Zurzeit ist das Zusammenleben mit Ruby wirklich unbeschreiblich schön. Ich genieße es sehr, täglich an der frischen Luft zu sein und viele schöne Erlebnisse mit Ruby zu teilen.

Nicht jeder kann verstehen, wieso sich Menschen Hunde anschaffen. Das bedeutet ja doch nur nur Arbeit und ins Geld geht es auch noch!
Aber das, was man jeden Tag aufs Neue mit so einem Tier erlebt, ist gar nicht mit Geld zu bezahlen. Kein Tag ist wie der andere und man hat so viel zu lachen. 

Und genau das ist es, was mich zurzeit so glücklich macht - auch wenn meine momentane (berufliche) Lage eigentlich nicht so prickelnd aussieht, so würde ich mich doch als zufriedenen Menschen beschreiben und ich bin sicher, dass Ruby da einen wirklich enorm großen Beitrag zu leistet.


Natürlich ist nicht alles rosig und toll und super. Man muss einen Hund ja auch erziehen (können) und jeder Hund hat andere "Baustellen", ob man die nun selbst verschuldet hat oder er diese schon mitbringt.
Bei uns ist es noch immer die Leinenführigkeit, die mir am meisten Bauchschmerzen bereitet, wobei sich durch viel Training auch schon einiges gebessert hat. Und dennoch weiß ich, dass wir erst am Anfang stehen und ich viel wiedergutmachen muss, was ich offenbar falsch gemacht habe (obwohl ich ehrlich sagen muss, dass ich den Fehler konkret nicht sehe... ich habe sie weder ziehen lassen, wenn sie wohin wollte, noch sonst etwas). Aber wir arbeiten daran jeden Tag, bei jedem Spaziergang. Wenn sie zieht oder in die Leine springt, bleibe ich stehen. Und zwar konsequent. Ich glaube, Konsequenz ist wirklich das Zauberwort in Sachen Hundeerziehung. Wenn man einmal etwas lässiger an die Sache rangeht, kann man all das Training von vorher wieder vergessen und muss wieder bei Null anfangen.

Bis auf diese Baustelle, ist eben Ruby's Interesse an anderen Tieren und Menschen sehr groß (was sich dann bei ihr auch wieder durch Ziehen an der Leine äußert) und bei Begegnungen ist sie kaum ansprechbar.

Drinnen in der Wohnung ist sie dafür wirklich ein Traum. Sie mutiert wirklich zu einem richtigen Kuschelhund und ich glaube, wenn sie in der Welpenzeit hätte aufs Sofa gedurft, sie wäre damals schon knuddliger und nicht ganz so frech gewesen. Ihr fehlte einfach dieser Körperkontakt. Denn so oft habe ich mich dann ja doch nicht auf den Boden gelegt oder gesetzt um mit ihr zu kuscheln. Diesen Fehler werde ich nie wieder bei einem Hund machen.
Nun liegen wir jeden Abend zu dritt auf der Couch und es ist für uns alle einfach nur schön. :-)

1 Kommentar:

  1. Voll coole Bilder :) !
    Das zweite Bild von Dave ist echt total süß!

    AntwortenLöschen