Ruby ♥

Ruby ♥

Samstag, 29. Juni 2013

Welpenblues und erste Erfolge

Es ist 7 Uhr und die dritte Nacht ist geschafft. Ich bin um 23 Uhr ins Bett, Ruby neben mir in der Box und um 3 Uhr hat sie einmal gefiepst. Als wir dann raus sind, hat sie aber nicht gemacht, geschweige denn, dass sie sich bewegen wollte. Also wieder rein und Ruby in die Box. Dann wurde erstmal Krach gemacht... An den Stangen herumgeknabbert und 'rumgeheult wie ein kleiner Wolf. Ich hab ihr einen Kauknochen gegeben - zwar kann man bei dem Herumgekatsche auch nicht gut schlafen, aber sie gab Ruhe und schlief erneut bis 6 Uhr. Also fast sieben Stunden Schlaf heute! *jubel*



Auch sonst entwickelt sich Ruby sehr gut. Ich bin schon mächtig stolz auf sie. Teilweise hört sie schon auf ihren Namen und wenn ich "Nein" sage, wenn sie gerade versucht was anzuknabbern was sie nicht darf, hört sie auch auf (natürlich muss ich das dann noch fünf Mal wiederholen und auch ggf. zu ihr hingehen und etwas lauter werden, aber ich hab trotzdem das Gefühl, sie versteht was ich von ihr will). Sonst schläft sie nach wie vor viel und kann sich auch mal gut alleine beschäftigen. Manchmal heult sie, wenn ich aus dem Zimmer gehe, manchmal bleibt sie aber auch ganz ruhig. Ich bin auch richtig froh, dass sie ihre Box zum Schlafen mittlerweile akzeptiert. Sie liebt die Box förmlich und geht oft rein um sich auszuruhen. In so Momenten freu ich mich ganz besonders.



So viel zu den Erfolgen. Da sollte man meinen "Ist doch alles supi". Aber mich hat der Welpenblues gepackt. Zwei Mal bis jetzt und ich hoffe, er kommt nicht wieder.
Das Leben verändert sich mit einem Mal radikal. Man ist 24 Stunden nur noch für den Welpen da und das schlaucht ziemlich - zudem ich jetzt auch noch erkältet bin. Da kann man schon mal depressiv werden, auch wenn der Wunsch nach einem Hund so groß war. Man fragt sich, ob man dem Ganzen denn überhaupt gewachsen ist, ob man sich nicht zu viel zugemutet hat.
Ich denke daran, was in all den Ratgebern über Welpen steht. Ich setze vieles davon um, aber einige Dinge vernachlässige ich auch. Nach jedem spielen, fressen und schlafen und alle zwei Stunden rausgehen! Mal ehrlich! Da wäre ich die ganze Zeit nur noch draußen! Und dazu gibts ja noch diese Regel, dass man pro Lebenswoche nur eine Minute spazieren gehen soll (also 8 Minuten demnach).
Sorry, aber ich riskiere es, wenn Ruby auch mal in die Wohnung pieselt. Man hat gestern richtig gemerkt, wie genervt auch Ruby davon war, als wir ständig draußen waren. Sie setzt sich dann vor der Haustür hin und ich zerre sie mehr oder weniger hinterher - und das bringts ja auch nicht.
Tja - jedenfalls hab ich mich nun wieder vollständig gefangen und genieße die Zeit mit Ruby.
Bin aber auch sehr erleichtert, dass zum Beispiel meine Schwester meinte, dass sie mich verstehen kann, was diesen Welpenblues betrifft. Sie war gestern bei uns zu Besuch und wollte dann nach ein paar Stunden nach Hause und war sichtlich froh, dass sie keine Ruby zuhause sitzen hat, auch wenn sie noch so süß und lieb ist. Diese riesige Verantwortung erfordert einfach eine große Umgewöhnung und daran arbeite ich momentan.




Kommentare:

  1. Ich kann dich absolut verstehen. Alles veraendert sich und plötzlich hat man ein ganz neues Leben. Und auch wenn es schön ist, ist es fordernd. Du/ihr macht eure sache aber wirklich toll und ich bin mir sicher, ihr werdet noch ein wunderbares team. :) und sie ist sooo wundersuess!!! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ohja, das glaube ich, dass das sehr anstrengend ist wenn man plötzlich die Verantwortung für so ein kleines Wesen hat. (Ist ja fast wie mit einem Baby ;) ) Da hilft wohl die beste Lektüre nichts, in der Realität ist es doch noch mal ganz anders.
    Aber du schaffst das schon, das bin ich mir ganz sicher :) Lass dich nicht unterkriegen!

    AntwortenLöschen
  3. Danke, dass ihr das auch so seht und mich verstehen könnt. Zwischenzeitlich fühle ich mich wirklich schuldig für diese doofen Gedanken, aber ich glaube, jeden Tag wird es etwas besser. :)

    Stimmt Katie, man kann so viel lesen wie man will und doch kommt die Veränderung irgendwie total plötzlich wenn das kleine Fell erstmal eingezogen ist. Aber heute geht es mir echt super und ich freu mich über jede Kleinigkeit!
    Ich finde es auch toll, dass ihr das so selbstverständlich findet, dass ich das alles schon hinkriege.. das macht mir Mut. :)

    AntwortenLöschen